Verschiedene Kreditmodelle im Vergleich

Wer fremdes Kapital benötigt, wird zunächst darüber nachdenken wollen, welche Art von Kredit er aufnehmen möchte. Das passende Kreditmodell sollte natürlich zum Kapitalbedarf und der eigenen Lebenssituation passen, so dass es schwer ist, die einzelnen Modelle im Detail zu bewerten. Wir versuchen unabhängig davon, ob man ein Auto finanzieren möchte, eine Immobilie kaufen möchte oder einen Hochzeitskredit benötigt, die unterschiedlichen Modelle für einen Kredit zu nennen.

Welche Kreditmodelle gibt es?

Ratenkredit – der Beliebte

Besonders bekannt – und das vor allem aktuell, sind die sogenannten Ratenkredite, sowie eben auch die sachgebundenen Darlehen, diese sind vor allem dann interessant, wenn es zum Beispiel darum geht, ein Auto zu kaufen, ein Haus zu kaufen oder sonstige Anschaffungen in größerer Art zu tätigen. Somit sind die beliebten Ratenkredite nichts anderes als Darlehen, die von vielen Banken prominent angeboten werden.

Das Thema mit der Bonität

Die Vergabe eines solchen Ratenkredits ist natürlich an bestimmte Bedingungen geknüpft, so dass auch die Konditionen meist variieren. Abhängig von der Bonität und der Beschäftigung des potenziellen Kreditnehmers, zahlt die Bank die gewünschte Kreditsumme bei Abschluss aus, verzinst diese und holt sich das gezahlte Darlehen in einzelnen Raten vom Kreditnehmer zurück. beim Ratenkredit besteht oftmals die Möglichkeit einer Zahlpause, ehe die Raten für Kredite getilgt werden müssen. Diese Zahlpause beträgt zumeist ein bis zwei Monate und stellt einen Puffer vor der ersten zu zahlenden Rate dar. Ein Modell, das den Ratenkredit nicht minder attraktiv machen wird.
Autokredite funktionieren ganz ähnlich wie Ratenkredite, nur dass die ausgezahlte Summe an den Autokauf gebunden ist und daher an den jeweiligen Händler gezahlt wird.

Der Hauskredit – der Exot unter den „Ratenkrediten“

Hauskredite unterschieden sich nicht selten durch verschiedene Faktoren. Es gibt hierbei die unterschiedlichsten Vorgehensweisen und Konditionen. Hauskredite sind häufig mit hohen Summen verbunden. Diese sind nur schwer mit herkömmlichen Ratenkrediten, wie man sie kennt, zu vergleiche. Doch gilt auch, bei Hauskrediten, dass diese über einen vorher vereinbarten Tilgungszeitraum zurück gezahlt werden müssen. Während Ratenkredite und Kombi-Kredite für den Hausbau sehr flexibel sind und vereinbarte Sondertilgungen meist ermöglichen, sind Annuitätenkredite zum Hausbau oder -kauf eher starre Darlehen. Doch können diese beispielsweise durch die Einbringung von Eigenkapital durchaus positiv beeinflusst werden und somit ebenfalls zu einer Option werden.

Verwendungszweck und Zinssätze, sowie die Konditionen zur Tilgung sind, worüber man sich dringend vorab und vor Aufnahme des Kredits informieren sollte. Auch sollte man nicht eine, sondern mehrere Banken kontaktieren, weil von der Hausbank vergebene Kredite nicht unbedingt die günstigsten sein müssen. Ein Online – Keditvergleich kann hier ebenfalls sehr nützlich sein, um sich eine bessere Übersicht zu verschaffen und das beste Produkt für die eigenen Bedürfnisse zu finden.